Gesundes Gesundheitswesen

Home Rücklauf Team/Verteiler Feedback Zeitplan Wissen / Info Suchen

 

Diese Seite wurde (mit wenigen Ausnahmen) seit 2004 nicht mehr aktualisiert! Offenbar ein zu grosser "Wurf", um ihn politisch durchsetzen zu können. Um das Interesse der einzelnen Parteien zu erfahren, gehen Sie bitte auf Rücklauf oder klicken Sie HIER.  Sie bitte Die Homepage bleibt jedoch weiterhin aktiv, denn eine andere, ganzheitliche Lösung, ist auch Jahre nach der aufwändigen Lancierung dieses Projektes, nicht in Sicht. Mit dem hier präsentierten Konzept, könnte die Schweiz als erstes Land, das in vielen Ländern kranke Gesundheitswesen, mit einem Schlag sanieren und eine Vorreiterrolle übernehmen. Doch vermutlich warten wir bis dieses Konzept in einem anderen Land den durchschlagenden Erfolg beweist, und kaufen dann die Lösung für viel Geld ein.

Es ist klar, dass mit dem hier präsentierten Konzept, alle Ebenen, vom Patienten (Datenschutz), von Apotheken (vom System verordnete Generika wo möglich), den Ärzten (Kontrolle) und den Spitälern (vom System festgelegte Dauer, Haftung), tangiert. Das System würde eine provisorische Diagnose festlegen, Fehldiagnosen und Fehlbehandlungen sowie unnötige Nebenwirkungen von Medikamenten wären praktische ausgeschlossen.

Man kann davon ausgehen, dass die Gesundheitskosten um rund einen Drittel gesenkt werden könnten, bei wesentlich gesteigerter Qualität. Doch weiterhin setzt man auf Pflaster- und Vogelstrausspolitik in der Hoffnung, irgendwo weitere Kassen zu finden, um den Prämienzahler nicht weiter zu belasten. Leider füllen die Prämienzahler auch die "anderen Kassen" mit Steuermitteln, was lediglich eine indirekte Belastung, anstelle einer direkten zur Folge hat. Die Frage sollte nicht sein: "Wie finanzieren wir die erneute Kostensteigerung?", sondern: "Was ist zu tun, um das Preis-/Leistungsverhältnis zu verbessern?".

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Sie finden mich unter Telefon 062 771 83 83. Bitte nicht an Postmaster schreiben.

Herzliche Grüsse

Schlimme Nachricht. Wenn es Herbst wird fallen die Blätter und die Prämien steigen. Ich bin erschüttert. Wir streiten uns seit Jahren.

Einige Aussagen von Verantwortlichen zum 10%igen Prämienanstieg 2003. Lesen Sie mehr hier.

Beschreibung des Projekts

Seit vielen Jahren wird an unserem Gesundheitswesen geflickt. Inzwischen vergeht kaum ein Monat, in welchem nicht darüber diskutiert wird und die Prämien sind  bald nicht mehr bezahlbar. Eine wirksame Lösung zeichnet sich nicht ab und ohne Änderung der Strukturen, droht ein Kollaps. Dabei gäbe es nur Verlierer.

Mit Ihrer Zusage zur Weiterverfolgung des Projektes "Gesundes Gesundheitswesen", könnten die Weichen endlich entscheidend gestellt werden. Die Schweiz, welche europaweit im Gesundheitswesen neue Wege beschreiten würde, wäre für andere Länder der neue Massstab im Gesundheitswesen. Den im Verteiler erwähnten Personengruppen, wurde ein Flyer zugesandt. Sie können diesen Flyer auch hier einsehen.

 

Personenversicherungs-Wissen - Ihr neues Tool  (ACHTUNG Stand 2002, Aufwand zu gross um nicht beachtet zu werden.)

Wollten Sie schon lange schnelle Antworten auf:

bulletWann werde ich pensioniert ?
bulletMit welchen Einbussen muss ich rechnen ?
bulletWas ist das Leistungsprimat ?
bulletWofür ist die Opferhilfe ?
bulletWofür bezahlt die Krankenkasse ?
bulletWas ist zu beachten bei einer Scheidung ?
bulletHaben Sie Lücken im Alter, wenn ja wo ?

Wir versichern Ihnen - es wurde nichts ausgelassen ! Testen Sie. Klicken Sie hier um direkt zum Stichwortverzeichnis zu gelangen.

 

Wichtige Projektmeilensteine

bulletVersand der Flyer am 23. Mai 2002
bullet Rückantworten abwarten (etwas mühsam - es harzt).
bulletweitere...

 

Neuigkeiten

bullet Was ist neu ?  (Achtung, Stand 2002)

Sonstiges

bullet Andere Ideen / Vorschläge


Copyright Manfred Thomann, 5737 Menziken
 
Stand: 2004.

Hit Counter